:: Kart Division 2000 :: AIM - Austrian Indoor Masters AOM - Austrian Outdoor Masters Rotax Max Challenge Austria OSK
Es sind 4 User online
· Home  ·  Email  ·  Links  ·  Kontakt ·

E V E N T S

AIM 2017/18

  Ausschreibung

E R G E B N I S S E

  28.-30.04.17 Jesolo

  16.-17.6.17 Cheb

  29.-30.07.17 Laa Zettling

  26.-27.08.17 Bruck/Leitha

  14.-15.10.17 Teesdorf

  GESAMTWERTUNG

  LIVETIMING

  TIMING

  Ergebnis-Archiv

N E W S

  26.11.12 - jetzt

  o1.o3.11 - 15.11.12

  12.o1.1o - 22.o2.11

  o3.12.o8 - o7.o1.1o

  o1.o7.o8 - 25.11.o8

  29.o1.o8 - 19.o6.o8

  3o.o7.o7 - o9.o1.o8

  29.o3.o7 - 11.o7.o7

  16.o1.o7 - o5.o3.o7

  19.o9.o6 - 1o.o1.o7

  27.o7.o6 - 13.o9.o6

  24.o5.o6 - 12.o7.o6

  o1.o3.o6 - 18.o5.o6

  17.o1.o6 - 22.o2.o6

  29.11.o5 - 11.o1.o6

  o3.o8.o5 - o4.11.o5

  27.o2.o5 - 21.o7.o5

  14.o1.o5 - 14.o4.o5

  30.11.o4 - 23.12.o4

  o8.o8.o4 - 1o.11.o4

  2o.o7.o4 - 12.o8.o4

  o8.o6.o4 - 15.o7.o4

  23.o4.o4 - o2.o6.o4

  26.o2.o4 - 2o.o4.o4

  11.o1.o4 - 19.o2.o4

  27.1o.o3 - 23.12.o3

  o2.o9.o3 - 23.1o.o3

  o4.o8.o3 - 28.o8.o3

  3o.o6.o3 - o1.o8.o3

  1o.o4.o3 - 23.o6.o3

  28.o1.o3 - 13.o3.o3

  27.o1.o3 - 25.o2.o3

  o4.12.o2 - 23.o1.o3

  26.o9.o2 - 06.11.o2

  o8.o9.o2 - 23.o9.o2

  28.o7.o2 - 21.o8.o2

  23.o7.o2 - 25.o7.o2

  11.o6.o2 - 26.06.o2

  15.o5.o2

  21.o4.o2 - o8.o5.o2

  25.o3.o2 - 18.o4.o2

  o4.o2.o2 - 2o.o3.o2

  o2.12.o1 - 22.o1.o2

  o1.o1.o1 - 29.11.o1

  17.o5.oo - 21.11.oo

NEWS

·· 23.o1.2oo3 ··

Was uns sonst noch aufgefallen ist:

  • dass Andreas Amon von Sixflash die mit Abstand schnellste Runde (45.597) fuhr
  • dass Patrick Wendy vom Daytona Team insgesamt vier Turns gefahren ist
  • dass das Jackass Team im Qualifying wieder nicht im Spitzenfeld landeten, aber wie auch im ersten Rennen am Schluss den hervorragenden zweiten Platz belegten
  • dass die Lost Boys diesmal viel Pech hatten und zweimal einen Kartdefekt hatten
  • dass nur eine Stop & Go Strafe gegen Susanne Reichl von KCM p.b. Fujitsu ausgesprochen wurde, da sie bei der Einfahrt in die Box die Haltelinie missachtete
  • dass Werner Lechner von den Laphunters den gesamten ersten Turn mit halb geöffneter Chokerklappe gefahren ist, jedoch alle Teamchefs so fair waren und danach dem Team (da es das Verschulden des Veranstalters ist) zwei Runden dazu gaben. DANKE für diese FAIRNESS!
  • dass eben dieser Werner Lechner dann in seinem zweiten Turn die zu diesem Zeitpunkt schnellste Rennrunde fuhr und somit eindrucksvoll bestätigte, dass er nur aufgrund des defekten Karts an der letzten Stelle herumkrebste
  • dass Eddie Polak ein phänomenaler Kartfahrer ist, denn er fuhr in seinem Turn die zu diesem Zeitpunkt schnellste Rennrunde und das mit 239kg!!!! auf der Waage. Hut ab!
  • dass alle Fahrer vom Lukas Racing Team diesmal krank waren, aber trotzdem das komplette Rennen durchgefahren sind
  • dass die Linzer CTD den Kampf um den dritten Platz erst beim letzten Wechsel verloren, da sie direkt hinter KCM wieder ins Rennen gingen
  • dass beim ersten Vorlauf insgesamt 907 Runden gefahren wurden und diesmal der Sieger nur 888 Runden schaffte
  • dass das BRT Team eigentlich nur mehr aus Fahrern von MZ Racing bestand
·· 21.01.2oo3 ··

In der Nacht von Freitag, den 17.01.2003, auf Samstag, den 18.01.2003, fand in der Daytona Karstporthalle der zweite Vorlauf, ein 12 Stundenrennen der Gruppe NetHope statt. Sieger dieses Vorlaufes wurde auch nach Trainingsbestzeit das Team Sixflash unter der Leitung von Teamchef Schiefer Robert. Auf dem zweiten Platz, wie auch im letzten Vorlauf fand man wieder die Neueinsteiger aus dem Team Jackass Racing Team. Dritter wurden die Fahrer von KCM p.b. OVB Team. Hierzu kann man nur sagen, dass sie drei ihrer stärksten Fahrer nicht zum Einsatz brachten. Die Viertplazierten Linzer Crash Test Dummies konnten wieder ihre Stärke zum Einsatz bringen, man muss bedenken, dass sie immer aus Linz anreisen und keine Zeit zum regenerieren haben. Die Hotkart'ler hatten nicht so ein sonderlich gutes Training, konnten sich aber im Rennen stark steigern. Es reichte zum Schluss noch für den fünften Platz. Ob im Rennen, im Training oder einem Vorlauf, man findet das Daytona Racing Team immer im Mittelfeld. Es wurde auch diesmal das Mittelfeld, der sechste Platz. Nach einem technischen Problem am Rennanfang, das die Laphunters traf, reichte es auch diesmal wieder nur für Platz sieben. Platz acht ist reserviert für das Berger Racing Team I, aber jeder weiß, es steckt viel mehr Potenzial in diesem Team. Neunter wurden die Fahrer aus Lukas Racing. Fast alle im Team waren etwas erkältet und keiner wusste, ob sie zusätzliche Fahrerwechsel durchführen mussten. Die Speedfreaks landeten auf dem zehnten Platz. Deren Teamchef Peter Wittmann setzt immer die meisten Fahrer ein, es soll ja allen Spaß machen. Auf dem elften Platz, hart erkämpft mit wieder neu aktivierten Fahren (z.B. Christian Stelzhammer) die man schon ewig nicht mehr auf einer Kartbahn fand, kam das KCM p.b. Fujitsu Team. Der nicht allzu zarte Eddi Polak aus dem Team der Lost Boys, verblüffte in seinen Turns immer wieder, einmal sogar kurzfristig mit der schnellsten Runde, während des Rennens. Aber es reichte trotzdem nur für den zwölften Endrang. Unser Schlusslicht, sicher ins Ziel gekommen an dreizehnter Stelle, das Delta Bauer Team. Hier steht just fur Fun im Vordergrund und man sieht es den Fahrern richtig an. 

Was können wir als Veranstalter sagen? Es gab nur eine Stopp & Go Strafe - wir glauben, das spricht für sich!

·· 15.o1.2oo3 ··

Vor dem zweiten Rennen in dieser Gruppe werden wir nun die Sternentabelle wieder aktualisieren:

Gruppe NetHope
Berger Racing Team I *** **** (+1)
Hotkart ***** *****  (0)
Daytona Racing II ***** **** (-1)
KCM p.b. OVB ***** ***** (0)
Speedfreaks ** *** (+1)
Linzer CTD **** ***** (+1)
Lukas Racing *** ** (-1)
Jackass Racing Team **** ***** (+1)
Laphunters *** **** (+1)
KCM p.b Fujitsu * * (0)
Delta Bauer III * * (0)
Sixflash ***** ***** (0)
Lost Boys ** * (-1)

Anm.d.Red: Die Laphunters haben für den Zusatzstern bezahlt :-)

****

Schnellste Runde von Alcatel

Beim zweiten AIM Vorlauf der Gruppe T-Mobile gab es eine riesengroße Überraschung, denn die schnellste Runde im Rennen erzielte Alcatel. "Naja", denk sich wohl jeder, "da ist wieder der Stemmer Andi mitgefahren, sonst können die ja sicher nicht die schnellste Runde fahren". FALSCH!!! Denn Anton Scharner, Freunde dürfen Toni sagen, fuhr diese Rundenzeit. Wenn man bedenkt welche Altstars (z.B. Fritzeelll Hoffmann, Gerhard "Geko" Kotcanda, Herwig Heckl, Harry Hirmann, Many Prohaska...) bzw. Jungstars (z.B. Markus Häupl, Rene Symjn, Markus Zeiner, Roman Kumerer...) mitgefahren sind, kann man sicherlich erkennen, dass der Bursche eine sensationelle Leistung vollbracht hat. Toni's (wir dürfen ihn schon so nennen) beste Rundenzeit war 45,566. Mario Traxler, beim ersten Rennen noch der Schnellste, kam mit viel Kampf und drei Turns auf eine schnellste Runde von 46,8 und war nach dem Rennen auch merkbar zerstört.

Diesmal gibt's auch ein Foto von Toni Scharner, auf dem er gemeinsam mit seinem Teamchef Reinhard Jahoda (rechts) zu sehen ist, damit alle das nächste Mal wissen, wer dieser schnelle Mann aus der Talenteschmiede des Reinhard Jahoda's ist.

 Toni Scharner & Reinhard Jahoda

·· 14.o1.2oo3 ··

Was uns sonst noch aufgefallen ist:

  • dass sich die Workhands bereits in der Einführungsrunde drehten und so auch den 10. Startplatz verloren, dennoch den 2. Endrang erreichten
  • dass das Radio Energy Team im Qualifying eine Klasse für sich ist, und nach dem ersten Platz diesmal den zweiten Rang belegten
  • dass vor dem letzten Lauf nur das KooKaburra Racing Vienna Team fix für das Finale qualifiziert ist
  • dass wir erst im dritten Vorlauf ein Team mit Untergewicht erwischten, nämlich das Hyundai Inter Car Team
  • dass Klaudia Petrica für dieses Untergewicht verantwortlich war. Sie ersuchte die Rennleitung, dass sie die Strafe in ihrem Turn absitzen darf und so wurde die Strafe auch erst nach 90 Minuten angetreten
  • dass Klaudia beim Strafantritt die Haltelinie vor der Waage überfuhr und so gleich eine Zweite Strafe absitzen musste. Doch speziell bei ihr sollte man Nachsicht haben, denn sie hat schon so vielen Teams geholfen, da kann man ruhig einmal selber einen Fehler machen...
  • dass die schnellste Rennrunde diesmal sensationell von Anton Scharner, Vater zweier Tochter (Alcatel) gefahren wurde (Sonderbericht folgt)
  • dass das Bacardi Cart Team zwar noch nicht die schnellsten Runden fahren, sich aber trotzdem ständig steigern und ihren Rückstand zur Spitze, bzw. ihre Rundenzeiten immer besser werden
  • dass das HuschHusch Powerslide Team im Qualifying sensationell an der dritten Stelle lag und daher zumindest einen sehr schnellen Fahrer haben müssen
  • dass dem zweifachen Sieger, KooKaburra Racing Vienna, diesmal 23 Runden weniger gefahren ist (880/903), als beim ersten Vorlauf
  • dass es diesmal insgesamt vier Stopp & Go Strafen gegeben hat
  • dass Sabine Mayer vom Daytona Team ihre erste Stop & Go Strafe erhielt. Bemerkenswert war jedoch ihre Reaktion, denn sofort nach Rennende wollte sie wissen, welchen Fahrer sie umgedreht hatte, damit sie sich entschuldigen kann. Diese Reaktion ist natürlich extrem lobenswert... so einer Dame gibt man natürlich gern eine Strafe...
  • dass die Yellow Angels, obwohl nur mit vier Fahrern, wieder mit dem starken Team angetreten sind und daher völlig verdient bereits fast das Finale erreicht haben
·· 13.o1.2oo3 ··

Am Samstag dem 11.01.2003 fand in der Daytona Kartsporthalle der zweite Vorlauf, der Gruppe T-Mobile statt. Sieger dieses Vorlaufes wurden wieder die Fahrer des KooKaburra Racing Vienna Teams. Obwohl sie beim Training nur im im Mittelfeld zu finden waren. Nach Eingewöhnungsprobleme im Training und nach einem Dreher in der Einführungsrunde fand man schon an der zweiten Stelle des Endergebnisses das Workhands Racing Team. Leider konnte das Team von Harry Hirmann die Poleposition vom Training im Rennen nicht halten, aber der dritte Endrang war Ihnen sicher. Vierter wurde das KCM p.b. SiteXs & HP Team. Die KCM'ler fuhren wie immer ein ruhiges Rennen. Im Training ganz vorne und im Rennen am fünften Platz, hat sich das Team Radio Energy 104,2 KRT platziert und das mit lauter Neueinsteigern. Sechster wurde das Daytona Racing Team I. Deren Teamchef Arno Lohberger wirkte nach dem Rennen nicht zufrieden, da die Endfahrerin in der letzten halben Stunde eine Stopp & Go ausfasste und somit alle Chancen auf einen vorderen Platz vorbei waren. Auf Platz sieben kam das Kartfriends DZ Team. Der einzige Kartdefekt wurde Ihnen zum Verhängnis, da der Wechsel in das Ersatzkart doch einige Zeit dauerte. Die Fahrer vom BRT II, eigentlich lauter starke Fahrer kommen und kommen nicht in die Ränge, es reichte auch diesmal nur für Platz acht. Der neunte Endrang gehörte den JFF p.b. Hotkart Fahrern, auch sie hatten im Training einige Schwierigkeiten und konnten sich auch im Rennen nur minimal steigern. Völlig überrascht waren alle von dem Zehntplazierten, dem Team Alcatel, Scharner Anton sorgte in der letzten halben Stunde noch einmal für Aufsehen mit der schnellsten Rennrunde des ganzen Rennens. Das HuschHusch p.b. Hotkart Team hatte ein supergutes Training fiel aber im Rennen sukzessive zurück und erreichte nur den elften Endrang. Das auf Platz zwölf platzierte Hyundai Inter-Car Team fasste gleich zwei Stopp & Go's aus und war somit chancenlos auf eine bessere Klassierung. Das Schlusslicht bildete auch diesmal wieder das Bacardi Cart Team aber es soll gesagt werden, dass der Abstand nach vorne immer geringer wird. Auch seitens des Veranstalters kann man nur sagen, es war wieder einmal ein sehr angenehmes und ruhiges Rennen.

·· o9.o1.2oo3 ··

Vor dem zweiten Rennen in dieser Gruppe werden wir nun die Sternentabelle wieder aktualisieren.

Gruppe T-Mobile
Berger Racing Team II *** *** (0)
JFF p.b. Hotkart **** **** (0)
Daytona Racing I ***** **** (-1)
KCM p.b. SiteXs & HP **** *****  (+1)
Alcatel *** *** (0)
Workhands Racing Team *** **** (+1)
Radio Energy ** *** (+1)
Bacardi Cart Team * * (0)
Husch Husch Powerslide p.b. JFF ** * (-1)
Kookaburra **** ***** (+1)
Kartfriends DZ *** *** (0)
Hyundai Inter-Car Team ** * (-1)
Yellow Angels ** **** (+2)

·· 23.12.2oo2 ··

Wir wünschen allen Kartfahrern ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr! Ab 6. Jänner sind wir wieder für euch erreichbar. 

·· 22.12.2oo2 ··

Was uns sonst noch aufgefallen ist...

  • dass die Laphunters mit Harald Scherzer die schnellste Rennrunde fuhren, trotzdem nur den 7. Endrang belegten
  • dass der jüngste Fahrer von Delta Bauer 3 immerhin auch schon 36 Jahre am Buckel hat
  • dass die Speedfreaks ihr mit Abstand bestes Ergebnis bei der AIM erreichten, nämlich den neunten Platz und das in der stärken Gruppe
  • dass Daytona 2 auch in dieser Gruppe unseren vergebenen Sternen nicht gerecht wurde und wieder nur den 5. Platz belegte
  • dass Hotkart sicherlich die Pechvögel des ersten Rennen waren, denn mit einem Kartdefekt verlor man 2 Runden und auch die Stopp & Go Strafe war sehr hart
  • dass es auch diesmal nur zwei Stopp & Go Strafen gab (Laphunters und Hotkart)
  • dass aufgrund eines Ölverlustes bei einem Kart das Qualifying unterbrochen werden musste und daher einige Teams die Gunst der Stunde nutzten und doch unerwartet gute Startplätze hatten
  • dass die Linzer CTD auch heuer wieder beweisen, dass sie in der Daytona Halle zu den absoluten Spitzenteams zählen, obwohl sie in dieser Halle ja kaum trainieren können
  • dass Eddie Polak trotz ca. 240kg Gewicht (schon mit Kart) auf der Waage sensationelle Rundenzeiten fuhr
  • dass das Berger Racing Team nur mit vier Fahrern gefahren ist
  • dass das Jackass Team beim ersten Antritt bei der AIM gleich den zweiten Platz erreichte
  • dass dem Lukas Racing Team wegen Untergewicht bei der Schlussabwaage sechs Runden abgezogen werden musste und daher die Chancen für das Finale stark gesunken sind
  • dass auch beim zweiten Rennen grundsätzlich sehr fair, aber auch sehr hart gefahren wurde
·· 16.12.2oo2 ··

Von Freitag auf Samstag fand der erste Vorlauf, ein 12 Stundenrennen, der Gruppe NetHope statt. An den Start gingen wieder dreizehn Teams. Dieser Vorlauf hatte es allerdings in sich. Sieger dieses Rennens wurde das Team KCM p.b. OVB mit nur fünf Fahrern. Es war allerdings kein leichter Sieg, denn die Zweitplatzierten, das Jackass Racing Team war im Training nur an elfter Stelle. Sie setzten einen Superstartfahrer ein, der binnen kürzester Zeit schon mit den KCM'lern um Platz eins kämpfte. Man konnte bis zum Schluss nicht sagen wer von den beiden am Ende siegen wird. Auffallend stark waren wieder die Linzer Crash Test Dummies. Sie waren im Training, wie im Rennen, immer unter den Schnellsten. Das Resultat war ein dritter Platz. Die Fahrer vom Sixflash Team konnten Ihren im Training erreichten Platz halten und fuhren einen mehr oder weniger sicheren vierten Platz nach Hause. Das an fünfter Stelle platzierte Daytona Racing Team 2 hatte einen permanenten Kampf mit dem am Ende sechstplazierten Hotkart Team. Die sich durch eine Stopp & Go Strafe in der letzten Stunde, sowie durch einen Kartdefekt, um eine noch bessere Platzierung brachten. Auf Platz sieben kamen die Laphunter's, deren Fahrer, Harald Scherzer, sogar die schnellste Rennrunde fuhr. Aber auch sie erhielten ein paar Runden nach dem Start eine Stopp & Go Strafe, diese brachte die Fahrer um Chancen für einen Platz unter den Top Five. Das Berger Racing Team 1 konnte zwar den achten Endrang herausfahren, hatten aber wie die Kollegen in der anderen Guppe Trainingsprobleme und kamen, je länger das Rennen dauerte, immer besser in Schwung. An neunter Stelle fand man die Speedfreaks, leider konnten sie Ihren im Training erreichten sechsten Platz nicht halten. Zehnter wurde das KCM for FUN Team. Ein völlig spontan entstandenes Team, mit dem wir sicher noch viel Freude haben werden. Das Lukas Racing Team fand man erst an elfter Stelle. Dieser Platz resultierte aus einer am Ende des Rennens erhaltene Strafe wegen Untergewichtes. Zwölfter wurden die Fahrer der Lost Boys, ein Team das nur Langstreckenrennen fährt. Abgerundet wird das Feld mit dem Delta Bauer Team 3, deren jüngster Fahrer 36 Jahre alt ist. Also weit über dem normalen Durchschnitt aller anderen startenden Teams, aber auch sie hatten Ihren Spaß bei der Sache und freuen sich schon auf das nächste Mal. Aus unserer Sicht kann man nur sagen es war ein hartes und größten Teils sehr faires Rennen. 

·· 13.12.2oo2 ··

Wir werden die Zwischenergebnisse der Gruppe NetHope stündlich bei den "Meinungen" veröffentlichen.

·· 11.12.2oo2 ··

Da wir nun alle Fahrernennungen von der Gruppe NetHope erhalten haben, haben wir uns auch diesmal erlaubt, allen Teams dieser Gruppe Sterne zu geben. Diese Sterne sind unserer Meinung nach nur die Einschätzung, wie groß die Chancen des jeweiligen Teams sind, das Finale zu erreichen. Wir hoffen, dass die Teams mit weniger Sternen uns eines besseren belehren werden. Nach jedem Vorlauf werden wir die Sterne aktualisieren.

***** = Topfavorit
**** = berechtigte Finalhoffnung
*** = könnte für das Finale reichen
** = weniger Chancen
* = sehr wenig Chancen

Gruppe NetHope
Berger Racing Team I ***
Hotkart *****
Daytona Racing II *****
KCM p.b. OVB *****
Speedfreaks **
Linzer CTD ****
Lukas Racing ***
Jackass Racing Team ****
Laphunters ***
KCM for Fun *
Delta Bauer III *
Sixflash *****
Lost Boys **

·· 1o.12.2oo2 ··

Was uns sonst noch aufgefallen ist:

  • dass Radio Energy, als absolute Neueinsteiger, gleich ihr erstes Qualifying gewonnen haben
  • dass Kookaburra mit Mario Traxler zwar die schnellste Rennrunde haben, aber nur 3 Hundertstel dahinter bereits die Yellow Angels liegen
  • dass sich einige Fahrer bei dem Kart mit einem sehr großen Sitz die Rippen geprellt haben
  • dass sich bei diesem Sitz sogar der Bussybär (Rainer Smolak) die Rippen verletzt hat (wir können das bis heute noch nicht glauben!!!)
  • dass Herwig Heckl von BRT 2 insgesamt vier Turns gefahren ist
  • dass die Yellow Angels bei der AIM bislang als bestes Ergebnis einen 11. Platz hatten und heuer beim ersten Rennen gleich sensationeller Dritter wurden 
  • dass einige Oldies in der Halle wieder aufblühen, wie zum Beispiel Mario Traxler, Fritzeelll Hoffmann, Gerhard "Geko" Kotcanda oder Many Prohaska
  • dass es nur eine "Stopp & Go" Strafe im gesamten Rennen gab (für die Yellow Angels)
  • dass alle Teams ein extrem faires Rennen fuhren und somit den Teams der NetHope Gruppe vorgezeigt haben, wie man sich bei so einem Rennen richtig verhält
  • dass das Bacardi Cart Team trotz etwas langsamerer Rundenzeiten sicherlich niemand blockiert hat
  • dass kein einziges Kart während des Rennens einen Defekt hatte
  • dass das Gewichtslimit von 185kg auf 190kg vor dem Start angehoben wurde, da die Karts schwerer sind, als letztes Jahr
  • dass es keinen Streit zwischen Many Mötz und MM gegeben hat. Das haben wir die gesamte letzte AIM nicht geschafft. Bravo, weiter so.... 
  • dass Daytona 1 nicht ganz unseren Sternen (5) gerecht wurde und scheinbar gemeint hat, dass wir mit fünf Sternen den fünften Platz gemeint haben. Da muss noch einiges aufgeklärt werden
  • dass uns die Yellows Angels bei der Sternentabellen eines Besseren belehrt haben
  • dass Radio Energy eine wirklich tolle Berichterstattung von der AIM auf deren Homepage (energy.at) machen. DANKE, weiter so
  • dass BRT 2 nur den achten Platz belegte, aber die schnellste Runde im Rennen nur um fünf Hundertstel verpasst hat. 
    dass kein Team mit Untergewicht erwischt wurde
  • dass Leo Hahnl trotz seiner geringen Körpergröße einen gesamten Turn fuhr und auch wirklich tolle Rudenzeiten erzielte
·· o9.12.2oo2 ··

Der erste Vorlauf (Gruppe T-Mobile) zur "Austria Indoor Masters" (AIM) fand von Freitag auf Samstag in der Daytona Kartsporthalle statt. Es waren wie im Vorjahr dreizehn Teams am Start. Die Sieger dieses Vorlaufes, KooKaburra Racing Vienna, lagen nach dem Training an zweiter Stelle, dominierten aber das Rennen vom Start an. Mario Traxler von KooKaburra für auch die schnellste Runde in den letzten zehn Rennminuten. Die Zweitplazierten KCM p.b. SiteXs & HP konnten sich mit einer von Teamchef Many Mötz sehr gut durchdachten Strategie vom fünften Trainingsrang auf den zweiten Endrang vorkämpfen. Mit nur einer Runde Rückstand an dritter Stelle fand man überraschenderweise schon die Yellow Angels, deren Teamchef Harry Hirmann über sich hinauswuchs. In der gleichen Runde, an vierter Stelle, nach einem immerhin zwölf Stunden dauernden Kampf, platzierten sich die Workhands. Das Daytona Racing Team I konnte ihren beim Training errungenen dritten Startplatz nicht halten und mussten sich am Ende mit dem fünftem Rang zufrieden geben. Völlig überrascht waren alle über das Radio Energy 104,2 KRT Team, da es ihr erster Einsatz bei einem Rennen war. Nach dem Training standen sie in der Poleposititon und waren schon jetzt mehr als zufrieden. Am Ende reichte es immerhin für Platz sechs. In der gleichen Runde auf Platz sieben kamen JFF p.b Hotkart. Die JFF'ler fuhren ein absolut unauffälliges Rennen und hielten sich aus allen Zweikämpfen heraus, vermutlich auf Order des Teamchefs. Das Berger Racing Team II hatte beim Training etwas mit dem Kart zu kämpfen, kam aber, je länger das Rennen dauerte, immer besser damit zurecht und wurde am Ende noch gute Achter. Die Fahrer von Alcatel konnten, trotz gutem Training in den Tagen zuvor, ihren sechsten Startplatz nicht halten und fielen im Rennen auf den neunten Endrang zurück. Am zehnten Endrang fand man die Kartfriends DZ, denen es sichtlich Spaß machte wieder einmal bei einem Rennen an den Start zu gehen. Beim Hyundai Inter-Car Team, den Elften, fand man vom Mechaniker über Quadfahrer bis zu einigen Heimkehren, wie z.B. Many Prohaska, dem man ansah, wie gerne er Kart fährt, alles. Zwölfter wurde das Husch Husch p.b. Hotkart Team mit Ernst Vasicek, der sein Debut als Teamchef feierte. Den dreizehnten Rang hatte das Bacardi Cart Team für sich gepachtet. Mehr als fair, wie sie allen Platz machten und sofort zur Seite fuhren, damit sie keinen behinderten.

Wir als Veranstalter können uns nur bei allen Fahrer für ein so faires und tolles Rennen bedanken und hoffen, dass alle Vorläufe so hervorragend ablaufen.


·· o4.12.2oo2 ··

Da wir nun alle Fahrernennungen von den Teams erhalten haben, haben wir uns diesmal erlaubt allen Teams Sterne zu geben. Diese Sterne sind nur unsere Einschätzung, wie groß die Chancen des jeweiligen Teams sind, das Finale zu erreichen. Wir hoffen, dass die Teams mit weniger Sternen uns eines Besseren belehren werden. Nach jedem Vorlauf werden die Sterne aktualisiert.

***** = Topfavorit
**** = berechtigte Finalhoffnung
*** = könnte für das Finale reichen
** = weniger Chancen
* = sehr wenig Chancen

Gruppe T-Mobile
Berger Racing Team II ***
JFF p.b. Hotkart ****
Daytona Racing I *****
KCM p.b. SiteXs & HP ****
Alcatel ***
Workhands Racing Team ***
Radio Energy **
Bacardi Cart Team *
Husch Husch Powerslide p.b. JFF **
Kookaburra ****
Kartfriends DZ ***
Hyundai Inter-Car Team **
Yellow Angels **

^^^

 

F A C E B O O K

I N S T A G R A M

M E D I E N

  Ausgestrahlte Clips

T E A M S

  Teams 2o1o

  Archiv der Teams

F O T O S  &  F I L M E

PIXEL4YOU

  Video Wankeltest 50,9 MB

  Fotos Wankeltest

  Archiv

O S K A R S

  Oskars 2007

  Archiv

M E I N U N G E N

  Registrieren

  23.o4.o9 - jetzt

  o1.o7.o8 - 19.o4.o9

  19.12.o7 - 3o.o6.o8

  29.o5.o7 - 17.12.o7

  11.o3.o7 - 29.o5.o7

  13.o1.o7 - 11.o3.o7

  18.o9.o6 - 13.o1.o7

  16.o5.o6 - 15.o9.o6

  28.o4.o6 - 15.o6.o6

  2o.o3.o6 - 28.o4.o6

  o8.o2.o6 - 19,o3.o6

  29.11.o5 - o8.o2.o6

  o8.o7.o5 - 28.11.o5

  15.o6.o5 - o7.o7.o5

  19.o3.o5 - 14.o6.o5

  16.11.o4 - 19.o3.o5

  16.o8.o4 - 11.11.o4

  21.o6.o4 - 16.o8.o4

  31.o5.o4 - 21.o6.o4

  21.o5.o4 - 28.o5.o4

  16.o2.o4 - 21.o5.o4

  24.11.o3 - 14.o2.o4

  13.o7.o3 - 23.o1.o3

  1o.o3.o3 - 12.o7.o3

  o2.o3.o3 - o8.o3.o3

  15.o2.o3 - o2.o3.o3

  11.o1.o3 - 15.o2.o3

  14.12.o2 - 11.o1.o3

  21.o8.o2 - 11.12.o2

  23.12.o1 - 21.o8.o2

  19.o7.o1 - 22.12.o1

  17.o1.o1 - 19.o7.o1

G Ä S T E B U C H

  Archiv

 © 2000-2017  ·  Web by LiM